Jahresbericht - Sportschützen Huttwil

Direkt zum Seiteninhalt
JAHRESBERICHT HV 2022
 
Sehr geehrter Ehrenpräsident, sehr geehrte Ehrenmitglieder, werte Nachwuchsschützen, Schützenkameradinnen und Schützenkameraden.

«Impfdurchbruch» ist in der Deutschschweiz Wort des Jahres 2021. «Die Impfung sollte den Durchbruch bei der Pandemie bringen und die Normalität wiederherstellen», so die Begründung der Jury. Doch dann habe sich das Virus nicht einfach wegimpfen lassen, sondern ist in Form von Varianten und Impfdurchbrüchen wiederaufgetaucht.
So wurde unser Jahresprogramm für das Jahr 2021 auch mehr oder weniger durch Corona bzw. die vom Bund verordneten Eindämmungsmassnahmen bestimmt.
Eigentlich sollte mit dem 81. Oberwaldschiessen unsere 21er Saison beginnen, leider konnte das Traditionsschiessen Corona-bedingt nicht durchgeführt werden. Da die Einschränkungen absehbar waren, haben wir im 300m die Saison etwas später begonnen als in anderen Jahren. Durch die Massnahmen mussten sich die Schützen ihre Scheiben für das Training vorgängig per Onlinesystem reservieren. Im 50m Bereich war ein früher Saisonstart auch nicht möglich, weil wir dort bis am 8. April auf unsere neuen Kugelfangkasten warten mussten. Nach dem Einbau durch Leu und Helfenstein und mit Mithilfe durch Vereinsmitglieder wurden die Kasten am 14. April durch den Eidg. Schiessoffizier abgenommen und freigegeben. Zwischenzeitlich wurde am 10. April die gesamte Infrastruktur und Umgebung durch den Frühlingsputz instandgehalten.
Am 17. April fand in kleinem Rahmen (nur 4 Scheiben) unsere erste Obligatorische Übung statt. Das Cupschiessen welches auf den 1. Mai geplant war, konnte leider durch die 15er Personenregel im Schützenhaus auch nicht stattfinden. Die erste Runde Amtscup fand für alle Gruppen in ihren Heimständen statt. Die Regionalrund wurde für alle Vereine dezentral abgehalten. Für die Landesteilrunde haben sich zwei Feld A Gruppen qualifiziert. Am 22. Mai schossen diese zwei Gruppen bei stürmischen Verhältnissen die Landesteilrunde auf dem Heimstand. Das Feldschiessen fand dieses Jahr in kleinerem Rahmen wieder im Häbernbad statt. Es schossen 28 Sportschützen, erstplatzierter Sportschütze war mit 66 Punkten Roland Baumann.
Per Ende Mai wurden die Corona Massnahmen gelockert und es konnten wieder «normale» Übungen stattfinden.
Höhepunkt der Saison war die (einmalige) Durchführung des um ein Jahr verschobenen Eidgenössischen Schützenfests auf dem Heimstand Rüttistalden. Mit 29 Schützen und 14 Pflichtresultaten erreichten wir mit einem Resultat von 95.028 den 42 Rang in der 1 Kategorie. Bravo!
Das Veteranenschiessen welches an zwei Donnerstagen Ende August und anfangs September wie auch am Samstag 4. September stattfand, konnte ohne grosse Einschränkungen durchgeführt werden. Es schossen 248 Veteranen. Beat Muster konnte die Einzelkonkurrenz in der Kategorie E für sich entscheiden.
Bei der Emmentalischen Mannschaftsmeisterschaft erreichte die erste Mannschaft in der 2. Liga den ersten Rang und werden im kommenden Jahr wieder in die 1. Liga aufsteigen. Die anderen zwei Mannschaften verbleiben in der 3. Liga. Bei der 50m SSV Mannschaftsmeisterschaft erreichten wir mit 9 Punkten den dritten Rang und verbleiben auch in der 3. Liga.
Am 13. September begann dann die vom Bundesrat verordnete «Covid-Zertifikatspflicht» für Restaurants, wovon auch unsere Schützenstube betroffen war. Mit diesem Entscheid, blieb es leider ab diesem Zeitpunkt den Vereinsmitgliedern, welche sich gegen die Corona Impfung entschieden haben bzw. bis dato nicht mit Corona infiziert und mit durchgemachter Krankheit immunisiert wurden, verwehrt unser Vereinslokal zu betreten.
In diesen Zeitraum ist dann auch unser Ausschiessen gefallen, wo eigentlich Freundschaft und Geselligkeit im Vordergrund stehen sollten. Zumindest für mich ist dieses Gefühl leider beim diesjährigen Ausschiessen nicht aufgekommen.

Nach der aktiven Saison, hatte ich dann entsprechend viel Zeit mir Gedanken über mich und zur Führung der Sportschützen zu machen. Nach einigem hin und her bin ich zum Schluss gekommen, dass nach 10 Jahren und 2 Monaten Präsident der Sportschützen Huttwil Zeit für einen Wechsel an der Spitze der Sportschützen ist.
Wenn ich auf diese Zeit zurückschaue, so erfüllt es mich mit Freude, was wir gemeinsam alles erreichen konnten. Vor 11 Jahren waren die Schützengesellschaft inkl. Kleinkalibersektion und die Infanterie zwei Vereine welche selbstständig wohl nicht mehr lange existiert hätten. Personalschwund in beiden Vorständen, Geldsorgen, die Infrastruktur, und natürlich nicht zuletzt der sportliche Erfolg welcher vielfach fehlte. Seit dem Zusammenschluss haben wir vereint in diesen 10 Jahren einiges erarbeitet. So haben wir gleich am Anfang den alten «Büroschlauch» entfernt und ein neues Büro gebaut. Dies hat im hinteren Teil vom Schützenhaus wesentlichen Platz geschaffen. Wir haben 2013 das erste Mal unser Stadtrechtschiessen im Rahmen der vier Herbstschiessen mit 774 Schützen durchgeführt. In den Jahren danach konnten wir das Kantonalschützenfest in Genf gewinnen, organisierten wir das Oberwaldschiessen, hatten seit langem wieder einen Jungschützenkurs (teilweise mit 21 Jungschützen), konnten das Stadtrechtschiessen auf 1093 Teilnehmer ausbauen, haben das interessante Cupschiessen ins Leben gerufen, ein Emmentalsiches Landesschiessen durchgeführt, Kugelfangkasten und neue Trefferanzeigen montiert, Vermögen und flüssige Mittel aufgebaut und natürlich einige weitere sportliche Erfolge gefeiert. Um hoffentlich genau diesen «Drive» aufrecht erhalten zu können, ist es Zeit die Führung des Vereins in neue Hände weiter zu geben.

Ich hoffe, dass nach der Durchseuchung mit der Omrikon-Welle in der neuen Saison 2022 wieder eine gewisse Normalität zurückkehrt und der teilweise neu zusammengestellte Vorstand mit vollem Elan und Tatendrang in die neue Saison starten kann.

Ich danke allen, welche über die 10 Jahre hinter meinen Entscheidungen gestanden haben und diese mitgeholfen haben in die Tat umzusetzen. Den Vorstandsmitgliedern welche den Vorstand verlassen, danke ich für ihren wertvollen Einsatz im Vorstand. Die Meisten bleiben in einer Funktion ausserhalb des neuen Vorstands erhalten. Ich danke auch den Kandidaten, welche sich für eine Neuwahl in den Vorstand stellen.

Ich wünsche euch allen in Zukunft gute Gesundheit und gut Schuss.

Präsident Ueli Gerber

Zurück zum Seiteninhalt